Logo: MedienMittwoch

MedienMittwoch

powered by Shift.Agency

MedienMittwoch Keyvisual

Willkommen

Wir bloggen.

Sie diskutieren.



Die Stiftung MedienMittwoch lädt bereits seit über einem Jahrzehnt regelmäßig zu Veranstaltungen mit Informationen, Networking und Gedankenaustausch zwischen Medienschaffenden, der Finanzwirtschaft und der Politik ein. Wenn Sie an der nächsten Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte an.


 

Nächste Veranstaltung

Entdeckungen abseits des Trampelpfads – die literarische Zeitschrift OTIUM im Umfeld des Kulturjournalismus

Datum:

11. Februar 2015 | 19:30 Uhr

Ort:

Aula der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main, Schlossstr. 31, Offenbach
Permalink

zur Veranstaltung anmelden

  • Information

Moderator

  1. Axel Dielmann
    Verleger, axel dielmann - verlag

Gäste

  1. Dr. Florian Balke
    Redakteur, Frankfurter Allgemeine Zeitung
  2. Dr. Alexander Roesler
    Herausgeber und Lektor, S. Fischer Verlage
  3. OTIUM
    Redakteure der Literaturzeitschrift 

Thema

OTIUM – kennen Sie diesen Titel? Am Kiosk werden sie ihn nicht finden. Während die Universitäten akademische Ideale vom freien Studieren weitgehend den Effizienzkriterien der Bildungspolitik und ihren Bachelorstudiengängen geopfert haben, nehmen einige wenige Enthusiasten an der Goethe-Universität zum 100. Jubiläum der Hochschule ihre Bildung selbst in die Hand: Ein Kollektiv europäischer Studentinnen und Studenten geisteswissenschaftlicher Fächer in Frankfurt am Main produziert eine nicht-kommerzielle Zeitschrift mit eleganter Aufmachung, in der intellektuelle Gesprächskultur gepflegt wird, und gibt ihr den schönen Namen OTIUM. Das lateinische Wort bedeutet 1. Müßiggang und 2. Beschäftigung mit Literatur. Ist solch eine Publikation heute noch oder wieder zeitgemäß, wenn sich doch alle Welt auf die dünnblütigen Inhalte des www stürzt? (Einige Redaktionsmitglieder schreiben parallel Beiträge in namhaften Online-Magazinen, so dass sie also zu ihrem Spagat erzählen können.) Genaues Lesen und tiefgründige Debatten als Gegenbewegung zur Netzerregung? Ist das Selbstvergewisserung, Selbstzweck, Selbstverliebtheit? Ist das eine Verweigerungshaltung? Oder sind Entschleunigung und Konzentration die wahre Studien- und vor allem Arbeitsbasis?

Der Medienmittwoch möchte – durchaus lernbereit – der Motivation auf die Spur kommen, die diese jungen Menschen antreibt, ein aufwändig gestaltetes Heft zu veröffentlichen, das derart fern vom Markt positioniert ist. Außer dem Podium, das wir dabei dem ungewöhnlichen Magazin mit einer Lesungscollage aus OTIUM-Texten schaffen möchten, wird eine Diskussion mit Berufsjournalisten aus dem Feuilleton zur Lage der Kulturberichterstattung im allgemeinen und der Literaturzeitschriften im speziellen stattfinden.

© 2015 by m2