Der MedienMittwoch im Rückblick / 2002 - 2015

Im Folgenden finden Sie Kurzinformationen zu allen 153 Veranstaltungen, die von der Initiative MedienMittwoch zwischen dem 9. Januar 2002 und dem 11. Mai 2015 ausgerichtet wurden.

2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002

2002

Kreativitätsfaktor Ethik - Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihr Gewissen und wagen Sie Kommunikation

  11. Dezember 2002

   Kapuzinerkloster Liebfrauen (zwischen Zeil und Paulsplatz am Liebfrauenberg)

Gäste:
Bruder Paulus
Guardian des Kloster Liebfrauen in Frankfurt am Main, Kapuzinerkloster Liebfrauen

Am letzten m² MedienMittwoch des Jahres wollen wir eine ganz besondere Veranstaltung anbieten. Wir treffen uns zunächst in der Liebfrauenkirche ab 19.15 Uhr, um eine adventliche Einstimmung zu erhalten. Ab 20.00 Uhr folgt ein Vortrag von Bruder Paulus ebenfalls in der Kirche. Und anschließend, so gegen 21.00 Uhr, geht es wie immer zum gemeinschaftlichen Networking.




Das Fernsehen im Umbruch: regional - national - global

  13. November 2002

   TV - Skyline

Gäste:
Volker Lilienthal
Ressortleiter epd-medien, epd-medien

Annette Kümmel
Leiterin Medienpolitik ProSiebenSat.1, ProSiebenSat.1 Media AG

Gottfried Langenstein
Direktor Europäische Satellitenprogramme des ZDF (3sat, ARTE, ZDF Theaterkanal, ZDF.doku, ZDF.info), 3Sat

Ralph Bibo
Geschäftsführer rm.tv, Rhein-Main TV

Uwe Rosenbaum
SWR-Landessenderdirektor Rheinland-Pfalz, Südwestrundfunk (SWR)

Wie sehen die Überlebensstrategien von Fernsehanstalten aus? Liegt das Heil in regionalen, nationalen oder globalen Strategien? Oder sind die Sender gezwungen, ihre Produktpalette auszuweiten und neue Kundenschichten zu erschließen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt unseres MedienMittwochs in Kooperation mit der ME-kom Mainz 2002.

Die ME-kom Mainz 2002 ist der Medienkogress der Rhein Main Region. Das Programm erfahren Sie im Medienbüro der Stadt Mainz (Tel.: 06131-122314, e-mail: medienbuero@stadt.mainz.de).




"Why Are You Creative" - Die Suche nach der Antwort auf eine einfache Frage

  09. Oktober 2002

   Museum für Kommunikation Frankfurt

Gäste:
Hermann Vaske
Autor, Regisseur, Produzent & Professor für Kommunikation, Hermann Vaske's Emotional Network

Oliviero Toscani
Creative Director, Produzent & Professor for Visual Communications, OLIVIERO TOSCANI

Helmut Gold
Direktor, Museum für Kommunikation, Museum für Kommunikation Frankfurt

Felix Semmelroth
Stadt Frankfurt am Main, Stadt Frankfurt am Main

Der MedienMittwoch im Oktober ist gleichzeitig die Vernissage von Hermann Vaskes Ausstellung "Why Are You Creative", einem medialen Projekt auf verschiedenen Ebenen. Vaske stellte die Frage "Why Are You Creative" verschiedenen kreativen Ikonen und fasste die Antworten in einem Buch, einer Ausstellung, einer Website und in einem Film zusammen. Wir laden Sie ein, einen öffentlichen Diskurs über "Kreativität" zu führen.

Neben zahlreichen Ehrengästen, freuen wir uns besonders Jeffery K. Zeig, Gründer und Direktor, The Milton H. Erickson Foundation, Arizona begrüßen zu können.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Da am Museumsufer verhältnismäßig wenig Parkplätze zur Verfügung stehen, empfehlen wir Ihnen die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrmitteln.




Digitales Kino - Was bringt es, wem nutzt es und wer zahlt die Rechnung?

  11. September 2002

   IN-motion AG

Gäste:
Axel Wenderoth
Leiter Bereich New Media und Business Development Das Werk AG, DAS WERK AG

Christiane von Wahlert
Geschäftsführerin Spitzenorganisation der Filmwirtschaft, Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V.

Harald Metz
Lichtspieldirektor, BERGER KINOS Frankfurt am Main

Mychael Berg
Verleihchef 20th Century Fox of Germany, 20th Century Fox of Germany

Was bedeutet Digitales Kino? Diese Frage und die Aspekte, wer von digitalem Kino profitiert, wer es finanziert und wann es verfügbar sein wird, werden mit Experten aus der Branche diskutiert. Ob und wann es möglich sein wird, in der Rhein Main Region in ein digitales Kino zu gehen, erfahren Sie an diesem MedienMittwoch.




Macht die Werbung das Programm ?

  14. August 2002

   Besucherzentrum Radio FFH

Gäste:
Katja Dofel
n-tv Börsenmoderatorin und Leiterin Büro Frankfurt, n-tv

Hans-Dieter Hillmoth
Programmdirektor und Geschäftsführer Hit Radio FFH, HIT RADIO FFH

Gebhardt Ohnesorge
Geschäftsführer Verband Hessischer Zeitungsverleger, HIT RADIO FFH

Bernhard Cromm
Geschäftsführer hr werbung und ARD-Werbung SALES & SERVICES, hr werbung gmbh

David Lynn
Geschäftsführer Media Agentur HMS-Carat Wiesbaden, HMS & CARAT

Ullrich Schweitzer
Geschäftsführer Marketing, HASSIA-Unternehmensgruppe, Hassia & Luisen Mineralquellen Bad Vilbel GmbH & Co.

Nachdem wir bei der letzten m² Veranstaltung in Hanau nach Strategien im Zeitungsmarkt gefragt haben und die Werbeschaltungen -hier ein wichtiger Umsatzbringer- dramatisch zurückgehen, möchten wir bei der kommenden Veranstaltung wissen, wie sich die Werbung im Hörfunk auf das Programm auswirkt. Steht die Erstellung des Programms gar unter dem Primat der Werbung, oder sind die Sender doch so frei, zu senden was sie für richtig halten ? Diese und andere Fragen sollen am 14.8. bei Radio FFH erörtert werden.




Überlebensstrategien der Tageszeitungen

  10. Juli 2002

   "Im Weißen Saal" des Schloß Philippsruhe

Gäste:
Dieter Schreier
Chefredakteur, Hanauer Anzeiger, Hanauer Anzeiger

Klaus Janke
Ressortleiter Net Economy, HORIZONT, HORIZONT

Hans-Helmut Kohl
Chefredakteur Frankfurter Rundschau, Frankfurter Rundschau

Gerhard Mumme
Chefredakteur Frankfurter Neue Presse

Peter Lückemeier
verantwortlicher Redakteur Rhein-Main Zeitung (Region), Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Seit das Internet immer größeres Gewicht bei der Informationsbeschaffung der Bürger einnimmt, gehen auch die Anzeigen in den Tageszeitungen zurück." Stimmt diese These? Zumindest nehmen die Meldungen über Einbrüche im Werbemarkt zu. Laut der FAZ vom 05.07. sind die Anzeigen gegenüber dem Vorjahr um 18% - 21% zurückgegangen. Wie gehen die Tageszeitungen mit diesem Umstand um? In einer Podiumsdiskussion mit Vertretern der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Frankfurter Rundschau, des Hanauer Anzeigers und anderen Tageszeitungen möchten wir das kritische Thema aufgreifen und die Gegenstrategien der Verlage kennenlernen.




Kultur - und Kunstsponsoring

  12. Juni 2002

   Rheingau Musikfestival

Moderator: Verena Metze-Mangold

Gäste:
Gabriele Eick
Präsidentin des Marketingclubs Frankfurt, Marketing Club Frankfurt

Elisabeth Schweeger
Intendanz Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Frankfurt

Michael Herrmann
Geschäftsführer Rheingau Musikfestival, Rheingau Musik Festival

Ulf Henning
Marketingdirektor Accenture, Accenture

Die Kultur zu fördern ist bereits seit langem nicht mehr nur die Aufgabe der Kommunen. Vorausschauende Unternehmenspolitik hat sich diese Art des Sponsorings zu eigen gemacht und fördert neben Sport, auch Soziales und die Kultur. Dadurch werden Veranstaltungen möglich, die durch Städte und Gemeinden nicht finanzierbar sind. Aber gerade die kulturellen Highlights in einer Region führen zu steigender Lebensqualität.

Unsere Diskussion bringt Menschen zusammen, die auf Kultursponsering angewiesen sind, oder als Sponsor agieren.




Erfahrungsaustausch Neue Medien - Trends und Potenziale

  08. Mai 2002

   Großer Saal der IHK Wiesbaden

Moderator: Steffen Ball

Gäste:
Kai Holger Müller-Kästner
Director eBusiness, CSC PLOENZKE AG, CSC Ploenzke AG

Peter Wroblowski
Resortleiter Organisation, Informatik Linde AG, Linde AG

Sven Bornemann
CEO, CONCEPT! AG, Concept!

Lutz Melcher
Senior Scientific Manager -Innovationsteam Multimedia, Deutsche Bank AG, Deutsche Bank AG

Steffen Ball
Geschäftsführer Ball:COM Communications Company GmbH, BALL : COM Communications Company GmbH

Kurzer Einführungsvortrag: Dr. Kai Holger Müller-Kästner

Wie geht es weiter mit den neuen Medien?

In der derzeitigen Katerstimmung der "new economy" suchen die Kunden der "old economy" und ihre Auftragnehmer in der Multimedia-Branche den Austausch in einem "vorvertraglichen Verhältnis". Es können und sollen Projekte entstehen, die sich dann möglicherweise stärker an den Zielen der "old economy" und den Möglichkeiten der "new economy" orientieren.




Börse und Medien - Börsenberichterstattung im Fernsehen

  10. April 2002

   IHK Frankfurt

Moderator: Detlef Fechtner

Gäste:
Frank Lehmann
Leiter der ARD-FS-Börsenredaktion, Hessischer Rundfunk

Katja Dofel
n-tv Börsenmoderatorin und Leiterin Büro Frankfurt, n-tv

Bernhard Jünemann
stellvertretender Chefredakteur "Börse-Online" / n24, Börse Online

Detlef Fechtner
Wirtschaftsjournalist Frankfurter Rundschau, Frankfurter Rundschau




Music makes the world go round

  13. März 2002

   King Kamehameha Club

Gäste:
Fritz Rau
Konzertveranstalter

Bernd Giezek
Musikverleger, bgRECORDS




sendungs//bewusst//sein

  13. Februar 2002

   Hessischer Rundfunk

Gäste:
Jörg Bombach
Radiomacher HR, Hessischer Rundfunk

Andreas Schulz
Programmchef, planet radio maximum music

Maren Mende
Bild Frankfurt, Bild Frankfurt Axel Springer Verlag AG

Werner Reincke
Radiomacher




Erster Medienmittwoch

  09. Januar 2002

   IHK Frankfurt am Main

Gäste:
Holger Goßmann
Bürgermeister, Landeshauptstadt Wiesbaden

Matthias W. Send
Geschäftsführer Öffentlichkeitsarbeit und Informationswirtschaft, IHK Frankfurt am Main

Hans Zippert
Ex-Chefredakteur „Titanic“ und Kolumnist von „Die Welt“,
über „Die Zukunft der Medien“